flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
IFDAG - Verfahren Sie kein Geld
Fronius Batterie-Ladegeräte Einsatzbericht Linde UngarnUnternehmensnachrichten
Nachhaltig verbesserte Verfügbarkeit und Lebensdauer von Antriebsbatterien (02.02.2018)
Fronius installierte für Linde Ungarn eine Ladeanlage mit vier Switch Boxen, die mit jeweils einem Hochfrequenz-Batterieladegerät der Baureihe Selectiva 8090 verbunden sind.
Fronius installierte für Linde Ungarn eine Ladeanlage mit vier Switch Boxen, die mit jeweils einem Hochfrequenz-Batterieladegerät der Baureihe Selectiva 8090 verbunden sind.
FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging - „Nutzen statt Kaufen“ lautet das Motto, das in der Intralogistik immer mehr zum Branchentrend wird. Vor allem für Firmen, die Flurförderzeuge nicht dauerhaft im Einsatz haben oder nur temporär einen Mehrbedarf an Fahrzeugen abdecken müssen, ist der Kauf der Geräte oftmals nicht rentabel. Eine deutlich kostengünstigere Alternative kann dann das Mieten darstellen.

Linde Ungarn ist diesem Trend gefolgt und hat sich an seinem Standort Budapest, der sich zehn Kilometer entfernt vom Stadtzentrum und in Autobahnnähe befindet, unter anderem auf die Vermietung von Flurförderzeugen spezialisiert. Das 1996 gegründete Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Linde Group, die mit ihrem Unternehmensbereich Linde Material Handling zu den weltweit führenden Herstellern von Gabelstaplern und Lagertechnikgeräten gehört. Zu den Kunden gehören nationale und internationale Unternehmen quer durch sämtliche Branchen. Um die hohe Nachfrage an Mietstaplern zu bedienen, ist eine Flotte mit rund 1.500 Fahrzeugen in Betrieb – davon 1.200 für die langfristige Vermietung (Long Term Rental) und 230 für den kurzzeitigen Verleih. Knapp 1.000 der Stapler verfügen über elektrische Antriebe. Linde Ungarn hat dazu mehr als 1.500 Batterien mit Spannungen von 24, 48 und 80 Volt sowie mit unterschiedlichen Kapazitäten im Einsatz.

Jede Box verfügt über mehrere Ausgänge, mit denen bis zu zehn Batterien nacheinander versorgt werden können.
Jede Box verfügt über mehrere Ausgänge, mit denen bis zu zehn Batterien nacheinander versorgt werden können.
Innerhalb von 24 Stunden einsatzbereit vor Ort

Besonders anspruchsvoll ist die Pflege der 230 Flurförderzeuge der Short-Term-Rental-Flotte, die überwiegend mit Batterien laufen. „Eine besondere Herausforderung liegt für uns darin, dass die Geräte trotz ständig wechselnder Betreiber fehlerfrei funktionieren und möglichst schnell wieder einsatzbereit sein müssen“, erklärt Tamás Sándor, Geschäftsführer von Linde Ungarn. „Oft haben wir nach Abschluss des Mietvertrags einen Zeitraum von 24 Stunden, in dem die Geräte voll betriebsfähig vor Ort beim Kunden sein sollen.“ Bevor die gebrauchten Flurförderzeuge erneut verliehen oder weiterverkauft werden, werden die Geräte nach internen Qualitätsstandards aufbereitet. Trotzdem gab es in der Vergangenheit gerade mit den elektrisch angetriebenen Fahrzeugen immer wieder Schwierigkeiten, wie es heißt. „Ein wichtiger Faktor für ihre Verfügbarkeit ist die Batterie. Das Hauptproblem lag darin, dass sich eingelagerte Batterien, die nicht im Gebrauch waren, oft selbst entluden. Das verursachte nicht nur Schäden an den Batterien, sondern verzögerte auch die Abläufe – meist sogar um bis zu einen Tag“, erinnert sich Tamás Sándor. „Denn um sicher zu gehen, dass jeder Kunde eine voll aufgeladene Batterie erhält, mussten wir die Akkus vor jeder Auslieferung erneut aufladen.“

Verfügbarkeit der Mietflotte deutlich verbessert

Um dieses Problem zu lösen, setzte das Unternehmen auf die innovative Technik des Batterieladespezialisten Fronius. „Wir kennen die Firma Fronius schon seit vielen Jahren und haben die Selectiva Batterieladegeräte im Verkauf“, erklärt Tamás Sándor über die Zusammenarbeit. Fronius mit Sitz im österreichischen Pettenbach hat bei Linde Ungarn eine Switch Box Anlage für die Batterien der Mietstapler installiert. Diese besteht aus vier Switch Boxen, die mit jeweils einem Hochfrequenz-Batterieladegerät der Baureihe Selectiva 8090 verbunden sind. Jede Box verfügt über mehrere Ausgänge, mit denen bis zu zehn Batterien nacheinander versorgt werden können.

Die Ladung der Selectiva Batterieladegeräte passt sich dank des innovativen Ri-Ladeprozesses automatisch dem Zustand, dem Alter und der Temperatur der Batterie an. Durch die automatische Spannungserkennung laden die Geräte zudem flexibel Batterien von zwölf bis 80 Volt. Die angeschlossenen Akkus erhalten den Angaben zufolge exakt die Ladung, die sie benötigen, und können sich in der Zeit bis zu ihrem nächsten Einsatz nicht mehr selbst entladen. Die Dauer eines Ladezyklus kann von den Mitarbeitern frei programmiert werden. Ist eine Batterie noch vor der festgelegten Zeit fertig geladen, erkennt dies die Steuerung selbständig und schaltet auf die nächste Einheit um. Sobald ein Intervall abgeschlossen ist, wiederholt sich der Vorgang – bis zur Entnahme der Batterien. Ein besonderer Vorteil: Über Verlängerungskabel lassen sich die Batterien nicht nur in der montierten Vorrichtung, sondern auch direkt im Fahrzeug laden. Das spart auch Lagerkapazität im Werk.

„Die Fronius Switch Box haben wir speziell für Unternehmen entwickelt, die über große Mietflotten elektrisch betriebener Flurförderzeuge verfügen und jederzeit in der Lage sein müssen, diese auszuliefern“, erklärt Markus Weinberger, Area Sales Manager Osteuropa und Skandinavien bei Fronius. Bei Linde Ungarn sind die 230 Kurzzeit-Mietfahrzeuge zu etwa 80 Prozent im Einsatz. Damit verbleiben im Schnitt rund 30 Flurförderzeuge im Lager. „Mit den vier neuen Switch Boxen haben wir eine Ladekapazität für insgesamt 40 Batterien“, fasst Tamás Sándor zusammen. „Genügend Platz also, um alle im Werk befindlichen Akkus bis zur nächsten Auslieferung zu versorgen. Fordert einer unserer Kunden ein Mietfahrzeug an, können wir die Batterie einfach aus dem Regal nehmen und das Flurförderzeug sofort liefern.“ Die innovative Technik von Fronius hat dabei noch einen weiteren Vorzug, weiß der Geschäftsleiter: „Mit der neuen Ladetechnologie lassen sich mit einem einzigen Ladegerät gleich zehn Batterien bedienen – egal mit welcher Spannung oder Kapazität. Alles, was wir brauchen, sind die passenden Ladestecker. Damit können wir Investitionskosten für weitere Geräte einsparen.“


Fehler auf ein Minimum reduzieren

Bevor Linde Ungarn die innovative Technologie von Fronius im Einsatz hatte, gab es außerdem immer wieder Schwierigkeiten durch Defekte an den Akkus, wie es heißt: „Unsere Batterien waren schnell am Ende ihrer Lebensdauer und gingen kaputt. Das hat die Verfügbarkeit unserer Mietflotte stark beeinträchtigt“, führt Tamás Sándor aus. Schuld daran waren lange Lagerzeiten und schädliche Überladungen. Das erhöhte nicht nur die Fehlerquote, sondern senkte auch die Nutzungsdauer der Batterien. Als Folge wuchs die Unzufriedenheit bei den Kunden, die Reparatur- und Anschaffungskosten stiegen deutlich an. „Mit der Switch Box, die automatisch auf die nächste Einheit umschaltet und die Ladung der Akkus erhält, lassen sich Überladungen und die schädliche Sulfatierung, die durch selbständiges Entladen entsteht, verhindern. Das verlänger die Lebensdauer der Batterien deutlich“, betont Markus Weinberger.

Optimiert Abläufe

Fronius lieferte für Linde Ungarn nicht nur die Switch Boxen und Ladegeräte, sondern installierte gleichzeitig auch die komplette Infrastruktur. Mit passenden Lademodulen, Adaptern und Sicherheitseinrichtungen sorgte der Spezialist dafür, dass die neue Ladestation allen gängigen Normen und Vorschriften entspricht. Auch die Mitarbeiter des Flurförderzeug-Händlers profitieren von der neuen Technologie: Die Bedienung über ein externes Display ist nach eigenen Angaben besonders benutzerfreundlich und selbsterklärend. Treten während dem Ladevorgang Fehlfunktionen auf, gibt das Bedienpanel eine Meldung aus, die durch einen Mitarbeiter quittiert werden muss. Damit lassen sich Defekte oft schon vor der Auslieferung an den Kunden erkennen.

„Ein weiteres Problem bestand darin, dass wir bisher keinerlei Informationen über den Batteriezustand hatten“, beschreibt Tamás Sándor. Um zu vermeiden, dass ein relativ neuer Stapler mit einer älteren und nicht mehr voll funktionsfähigen Batterie ausgeliefert wird, wird ein Entlader in Kombination mit der Ladetechnologie von Fronius eingesetzt. „Diese Geräte verwenden wir, um den Zustand der Batterie zu erfassen und fundierte Entscheidungen über die weitere Nutzung oder die Reparatur und Entsorgung zu treffen.“
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
22.05.2018

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Ausbau der Ersatzteillogistik in Zentral- und Osteuropa

Kürzere Lieferzeiten und eine höhere Ersatzteilverfügbarkeit – das sind die Vorteile durch den Umzug und die Erweiterung des ...  MEHR
18.05.2018

UniCarriers Germany GmbH

TX 3 stellt sich Härtetest

Im Mai letzten Jahres hat UniCarriers seine Counterbalance-Familie um zehn neue Modelle der TX-Serie ergänzt. Ob die Elektrofahrzeuge wirklich ...  MEHR
15.05.2018

FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging

Betriebskosten sparen beim Batterien laden

Die Flurförderzeug-Flotte des KEP-Dienstleisters TNT im Logistik-Hub Wien ist fast immer im Einsatz. Geladen werden die batteriebetriebenen Stapler ...  MEHR
11.05.2018

Linde Material Handling GmbH

360 Grad-Blick um den Stapler

Gerät ein Fußgänger in den „toten Winkel“ eines Gabelstaplers, wird es gefährlich. Denn sieht der Fahrer die Person zu spät oder gar nicht, kommt es ...  MEHR
08.05.2018

CLARK Europe GmbH

Smart – strong – safe

Die komplett neu entwickelte Generation verbrennungsmotorischer Gegengewichtsstapler war das Highlight von Clark auf dem Messestand der CeMAT 2018. ...  MEHR
03.05.2018

HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG

Erfolgreicher Messeauftritt

Die vernetzte und intelligente Logistik der Zukunft war das zentrale Thema der CeMAT 2018. HOPPECKE zeigte auf der Messe vernetzte Energielösungen ...  MEHR
30.04.2018

STILL GmbH

Innovative Stellschrauben für Sicherheit und Ergonomie

Wie mit dem Einsatz smarter Sicherheits- und Assistenzsysteme das Lasthandling zügiger und sicherer erfolgen und wie der Fahrer dank dieser Systeme ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ