flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
Explosionsgeschütze „Reinraumstapler“ arbeiten in sensiblen BereichenArchiv
Explosionsgeschütze „Reinraumstapler“ arbeiten in sensiblen Bereichen
Ganz in weiß: Breitspurstapler für explosionsgefährdete Bereiche in Reinräumen, zum Beispiel der Pharmaproduktion.
Ganz in weiß: Breitspurstapler für explosionsgefährdete Bereiche in Reinräumen, zum Beispiel der Pharmaproduktion.
Explosionsschutz und Reinraumbedingungen, das sind Anforderungen, die an Maschinen und Anlagen - zum Beispiel in der Pharmaproduktion - gestellt werden, und sie gelten auch für Flurförderzeuge. Denn als Wirkstoff oder Trägersubstanz werden oft entzündliche Substanzen wie zum Beispiel Lösemittel verwendet. Und dass keine Verunreinigungen in die Medikamente eingetragen werden dürfen, versteht sich von selbst.

Deichselgeführte Hubwagen, die beispielsweise beim Transport von Ansatz- und Abfüllbehältern zum Einsatz kommen, müssen daher so konstruiert sein, dass sie nur ein definiertes Mindestmaß an Partikeln abgeben. Hier sind die GMP- Reinraumklassen A bis D maßgeblich.

Üblicherweise kommen in der Pharmaproduktion Sonderfahrzeuge zum Einsatz, die aus Edelstahl gefertigt werden, weil schon eine konventionelle Lackierung den Anforderungen an die Reinheit und Chemikalienbeständigkeit nicht genügt. Der Spezialfahrzeughersteller Sichelschmidt Material Handling hat nun eine Lösung vorgestellt, bei der ein Basisgerät aus dem Ex-Stapler-Programm für die Gas-Ex-Zone 2 so modifiziert wurde, dass es für den Einsatz in GMP-Reinraumklasse C geeignet ist.

Für diese Aufgabe haben die Konstrukteure nach eigenen Angaben ein ganzes Maßnahmenbündel entwickelt. Die Verwendung eines isopropanolbeständigen Sonderlackes für die Stahlblechkomponenten gehört ebenso dazu wie der Einsatz von Kunststoffen, die auch beständig gegen die in der Pharmaproduktion verwendeten Lösemittel sind.

Die gesamte Blechkonstruktion wurde unter dem Aspekt des „Hygienic Design“ neu gestaltet. Sie sei gut zu reinigen und es gibt keine „toten“ Räume, in denen sich Verunreinigungen ablagern könnten. Gabelträger, Gabeln und weitere Bauteile, die mit dem Transportgut in Berührung kommen, sind aus Edelstahl gefertigt.

Die bürstenlosen Drehstromantriebe des Staplers erzeugen schon prinzipbedingt keinen Abrieb, weil sie (auch aus Gründen des Explosionsschutzes) gut gekapselt sind. Im Unterschied zur Basisversion wurde der Hydraulikkreislauf für die Hubfunktionen komplett geschlossen ausgeführt.

Als Herausforderung erwies sich nach Herstellerangaben die Auswahl der Staplerräder. Sie müssen Reibung aufbringen, um Traktion zu erzeugen. Wo Reibung auftritt, entsteht aber auch Abrieb, der unbedingt zu vermeiden ist. In Zusammenarbeit mit einem Räderhersteller wurde eine Lösung gefunden, die einerseits den Abrieb auf ein Minimum reduziert, andererseits aber die nötige Traktion aufbringt.

Mit der Einstufung in GMP-Reinraumklasse C eignet sich der Deichselhubwagen zum Beispiel für Materialflussaufgaben bei der Abfüllung von endsterilisierter Produktion oder der Herstellung von Lösungen für die anschließende Sterilfiltration.

Die ersten Modelle dieser neuen „Reinraumstapler“ sind inzwischen bei einem führenden Hersteller von Pharmazeutika im Einsatz, wie Sichelschmidt wissen lässt. Die Breitspurstapler mit einer Tragfähigkeit von 1.250 Kilogramm werden dort für das Beschicken der Waagen im Abfüllbereich mit Behältern und Alu-Paletten eingesetzt, sowie zum Transport von Abfüllbehältern zur Reinigungs- und Sterilisierstation. Sie entsprechen den Angaben zufolge in der gelieferten Ausführung nicht nur den ATEX-Richtlinien des Explosionsschutzes und den GMP-Reinraumanforderungen, sondern auch den Werksnormen des Anwenders. Und last but not least: Deutlich kostengünstiger als ein Sonderfahrzeug, das komplett aus Edelstahl gefertigt wird, sollen sie auch noch sein.

www.sichelschmidt.de
Bilder: Sichelschmidt
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
20.10.2017

Toyota Material Handling Deutschland GmbH

Neuer Chairman

Terry Unnai ist neuer Chairman im internationalen Material Handling Geschäft von Toyota Material Handling Europe. Er übernimmt die Aufgabe von Norio ...  MEHR
17.10.2017

STILL GmbH

Ausbau von Dienstleistungen

Das Geschäft mit Flurförderzeugen besteht längst nicht mehr nur aus dem Verkauf von Neufahrzeugen. Umfangreiche Dienst- und Serviceleistungen rund um ...  MEHR
12.10.2017

YALE ••• Hyster-Yale Deutschland GmbH

Erfolgreicher Einstieg

Dank des Kurzzeitmiet-Programms von Yale sind Yale Europe Materials Handling und MotoGP™ Unternehmensangaben zufolge erfolgreich in ihre neue ...  MEHR
10.10.2017

Linde Material Handling GmbH

Weitere Lithium-Ionen-Technik am Start

Bis zum Ende des Jahres plant Linde sein Portfolio an Flurförderzeugen mit Lithium-Ionen-Batterie weiter kräftig aufzustocken. Nach Herstellerangaben ...  MEHR
06.10.2017

FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging

Mehr Energie in jeder Batterie

Energieeffizienz ist im Basler Logistikzentrum der Rhenus Contract Logistics AG oberstes Ziel: Der Standort ist nicht nur nach ISO 14001 ...  MEHR
04.10.2017

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Lithium-Ionen-Großauftrag

Mit mehr als 1.000 Lithium-Ionen-Fahrzeugen hat der Intralogistikkonzern Jungheinrich eigenen Angaben zufolge den größten Auftrag für Flurförderzeuge ...  MEHR
28.09.2017

efatec GmbH

Elektro Schlepper für LKW-Trailer-Handling

LKW-Auflieger und LKW-Anhänger lassen sich gewöhnlich nur mit einem LKW bewegen. Das erschwert das Handling auf begrenztem Raum und ist nur möglich, ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ