flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
FAZ: GABELSTAPLER DRÜCKEN DEN GEWINN VON LINDEArchiv
FAZ: GABELSTAPLER DRÜCKEN DEN GEWINN VON LINDE
Meldung vom 27.2.2003

Bei dem Mischkonzern ist im vergangenen Geschäftsjahr in der Sparte Material Handling (Gabelstapler) das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) aufgrund rückläufiger Nachfrage und verschärfter Wettbewerbsbedingungen deutlich zurückgegangen. Zahlen für die einzelnen Segmente nannte Linde bei der Bekanntgabe der vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2002 nicht. Im Jahr zuvor wurde in der Sparte nach Angaben eines Unternehmenssprechers ein Ebita von 240 Millionen Euro erzielt.

Wie Linde weiter mitteilt, hat der Bereich Gase und Engineering (Anlagenbau) 2002 sein Ergebnis verbessert, im Jahr zuvor waren es 651 Millionen Euro, und die Kältetechnik (Kühlmöbel für den Lebensmittelhandel) hat sich auf dem Vorjahresniveau von 10 Millionen Euro gehalten. Ein Ertrag aus der Veräußerung der Beteiligung an der Dresdner Bank an die Allianz (165 Millionen Euro) wurde durch Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen (Reorganisation, neue Markenstrategie, Stellenabbau) sowie Wertberichtigungen auf Finanzanlagen kompensiert.

Das Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) ging im Geschäftsjahr 2002 um 117 Millionen Euro auf 647 Millionen Euro zurück. Durch niedrigere Zinsaufwendungen betrug das Vorsteuerergebnis 356 Millionen Euro, 91 Millionen Euro weniger als im Vorjahr. Der Jahresüberschuß erreichte aufgrund einer geringeren Steuerbelastung mit 240 Millionen Euro knapp das Vorjahresniveau von 241 Millionen Euro. Der Auftragseingang stieg im Geschäftsjahr 2002 um 2,3 Prozent auf 9,3 Milliarden Euro. Der Konzernumsatz lag mit 8,7 Milliarden Euro unter dem Vorjahreswert von 8,8 Milliarden Euro.

„In diesem schwierigen Umfeld hat sich gezeigt, daß sich unsere drei Unternehmensbereiche gut ergänzen', wird Wolfgang Reitzle, seit Januar Vorstandsvorsitzender von Linde, in der Mitteilung zitiert. Zwar könne der Konzern mit dem Geschäftsverlauf nicht zufrieden sein, aber „wir nutzen jetzt die Zeit, um unsere Wettbewerbsposition gezielt und nachhaltig zu verbessern'.

Im November vergangenen Jahres hatte Linde den Abbau von 1550 Arbeitsplätzen, davon 1000 in Deutschland, angekündigt. Vom Stellenabbau sind alle Bereiche mit Ausnahme des Anlagenbaus betroffen; das Gros entfällt mit 500 Arbeitsplätzen auf die Staplersparte in Europa. Sobald die Konjunktur anziehe, werde Linde bei Umsatz und Ergebnis wieder deutlich wachsen, kündigte Reitzle an.

Früheren Angaben zufolge werden bei Gabelstaplern künftig Entwicklung und Produktion der Marken Still, OM und Komatsu neu geordnet und stärker konzentriert. Nicht mehr jede Marke wird für sich selbst alles entwickeln und fertigen. Neben der Marke Linde soll aus den drei anderen Marken ein Markenverbund entstehen. Dessen Vertrieb soll gestrafft und der Einkauf stärker markenübergreifend zusammengefaßt werden.

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.02.2003, Nr. 49
© F.A.Z. Electronic Media GmbH 2001 - 2003
Dies ist ein Ausdruck aus www.faz.net
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
17.10.2017

STILL GmbH

Ausbau von Dienstleistungen

Das Geschäft mit Flurförderzeugen besteht längst nicht mehr nur aus dem Verkauf von Neufahrzeugen. Umfangreiche Dienst- und Serviceleistungen rund um ...  MEHR
12.10.2017

YALE ••• Hyster-Yale Deutschland GmbH

Erfolgreicher Einstieg

Dank des Kurzzeitmiet-Programms von Yale sind Yale Europe Materials Handling und MotoGP™ Unternehmensangaben zufolge erfolgreich in ihre neue ...  MEHR
10.10.2017

Linde Material Handling GmbH

Weitere Lithium-Ionen-Technik am Start

Bis zum Ende des Jahres plant Linde sein Portfolio an Flurförderzeugen mit Lithium-Ionen-Batterie weiter kräftig aufzustocken. Nach Herstellerangaben ...  MEHR
06.10.2017

FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging

Mehr Energie in jeder Batterie

Energieeffizienz ist im Basler Logistikzentrum der Rhenus Contract Logistics AG oberstes Ziel: Der Standort ist nicht nur nach ISO 14001 ...  MEHR
04.10.2017

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Lithium-Ionen-Großauftrag

Mit mehr als 1.000 Lithium-Ionen-Fahrzeugen hat der Intralogistikkonzern Jungheinrich eigenen Angaben zufolge den größten Auftrag für Flurförderzeuge ...  MEHR
28.09.2017

efatec GmbH

Elektro Schlepper für LKW-Trailer-Handling

LKW-Auflieger und LKW-Anhänger lassen sich gewöhnlich nur mit einem LKW bewegen. Das erschwert das Handling auf begrenztem Raum und ist nur möglich, ...  MEHR
28.09.2017

UniCarriers Germany GmbH

TERGO-Produktfamilie erweitert

Die ergonomische Schubmaststapler-Baureihe TERGO von UniCarriers hat Zuwachs bekommen: Ab sofort ergänzt der TERGO UHD 160 mit Traglasten von 1,6 t ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ