flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
Jungheinrich
LINDE-CHEF DEUTET SCHWACHES QUARTAL ANArchiv
LINDE-CHEF DEUTET SCHWACHES QUARTAL AN
Meldung vom 14.5.2003

Pessimistische Aussagen von Linde-Chef Wolfgang Reitzle zum Verlauf des ersten Quartals haben den Aktienkurs des Industriegase- und Gabelstaplerkonzerns am Montag stark belastet. Die Titel verloren zeitweise knapp acht Prozent und führten damit die Verliererliste im Deutschen Aktienindex (Dax) an.

'Wir sehen, dass unser wichtigster Markt Deutschland überhaupt nicht anspringt, sondern weiter nachlässt', hatte Reitzle der 'FTD' gesagt. Das Asiengeschäft, vor allem bei den Gabelstaplern, sei durch die Lungenkrankheit SARS beeinträchtigt. 'Das erste Quartal verlief nicht berauschend', sagte der Konzernchef. Zwar stehe nach wie vor das Ziel, in diesem Jahr einen spürbar höheren operativen Gewinn zu erzielen als 2002. 'Nach dem Verlauf des ersten Quartals ist dieses Ziel jetzt aber erheblich schwieriger zu erreichen.'

Die Wiesbadener hatten Ende März bereits zum ersten Quartal mitgeteilt, dass sich die Wachstumsaussichten für die deutsche und europäische Wirtschaft seit Jahresbeginn weiter eingetrübt haben. Auch Linde, die rund 75 Prozent ihres Umsatzes in Europa erwirtschaftet, habe sich von der Konjunkturflaute nicht abkoppeln können, hieß es damals. So habe der Umsatz in den ersten beiden Monaten mit 1,2 Mrd. Euro leicht unter Vorjahr gelegen. Das Gasegeschäft habe sich weiter positiv entwickelt.

Unterdessen kündigte Reitzle am Wochenende eine strategische Weichenstellung in den nächsten zwei bis drei Jahren an, bei der sich der Konzern auf ein Geschäftsfeld konzentrieren könnte. 'Die Optionen sind vielfältig', sagte Reitzle der 'Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung'. Eine solch weit reichende Entscheidung wolle er aber nicht übers Knie brechen. Linde könne so weitermachen wie bisher und sich auf die Profitabilität konzentrieren oder sich als Gaskonzern aufstellen und die Bereiche Gabelstapler, Fördersysteme und Kältetechnik abgeben, sagte der seit Jahresbeginn amtierende Linde-Chef. 'Wir könnten uns aber genauso gut als Anlagenbauer positionieren.' Dann würde die Gassparte veräußert und Linde könnte mit mindestens 8 Mrd. Euro Erlösen auf Einkaufstour gehen. 'Es gibt sehr viele unterbewertete Ingenieurunternehmen, die wir dann mit dem Geld kaufen könnten. Das kann auch sehr reizvoll sein.'

Über die Hälfte des Jahresumsatzes von 8,7 Milliarden Euro macht Linde mit der Sparte Industriegase und Engineering, ein Drittel mit der Gabelstaplersparte Material Handling und rund zehn Prozent mit der Kältetechnik. Diese Sparte will Linde bis Ende 2003 ausgliedern. Dabei sind die Optionen Weiterführung des Geschäfts, Eingang von Kooperationen oder auch ein möglicher Verkauf offen.

Handelsblatt, 12. Mai 2003
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
17.10.2017

STILL GmbH

Ausbau von Dienstleistungen

Das Geschäft mit Flurförderzeugen besteht längst nicht mehr nur aus dem Verkauf von Neufahrzeugen. Umfangreiche Dienst- und Serviceleistungen rund um ...  MEHR
12.10.2017

YALE ••• Hyster-Yale Deutschland GmbH

Erfolgreicher Einstieg

Dank des Kurzzeitmiet-Programms von Yale sind Yale Europe Materials Handling und MotoGP™ Unternehmensangaben zufolge erfolgreich in ihre neue ...  MEHR
10.10.2017

Linde Material Handling GmbH

Weitere Lithium-Ionen-Technik am Start

Bis zum Ende des Jahres plant Linde sein Portfolio an Flurförderzeugen mit Lithium-Ionen-Batterie weiter kräftig aufzustocken. Nach Herstellerangaben ...  MEHR
06.10.2017

FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging

Mehr Energie in jeder Batterie

Energieeffizienz ist im Basler Logistikzentrum der Rhenus Contract Logistics AG oberstes Ziel: Der Standort ist nicht nur nach ISO 14001 ...  MEHR
04.10.2017

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Lithium-Ionen-Großauftrag

Mit mehr als 1.000 Lithium-Ionen-Fahrzeugen hat der Intralogistikkonzern Jungheinrich eigenen Angaben zufolge den größten Auftrag für Flurförderzeuge ...  MEHR
28.09.2017

efatec GmbH

Elektro Schlepper für LKW-Trailer-Handling

LKW-Auflieger und LKW-Anhänger lassen sich gewöhnlich nur mit einem LKW bewegen. Das erschwert das Handling auf begrenztem Raum und ist nur möglich, ...  MEHR
28.09.2017

UniCarriers Germany GmbH

TERGO-Produktfamilie erweitert

Die ergonomische Schubmaststapler-Baureihe TERGO von UniCarriers hat Zuwachs bekommen: Ab sofort ergänzt der TERGO UHD 160 mit Traglasten von 1,6 t ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ