flurfoerderzeuge.de
  STARTSEITE  flurfoerderzeuge.de
Mitnahmestapler: 10 Punkte-Check für mehr SicherheitArchiv
Mitnahmestapler: 10 Punkte-Check für mehr Sicherheit

Die Erfahrung zeigt es deutlich – der Staplerbetrieb ist immer mit erheblichen Betriebsgefahren verbunden. Dies gilt nicht nur für Stapler im Unternehmen. Besondere Gefahren lauern beim Betrieb von Mitnahmestaplern, die dem Fahrpersonal auf Tour das Be- und Entladen erheblich erleichtern. Denn hier gilt es, nicht nur die Sicherheit während des Staplerbetriebs sicherzustellen, sondern auch die Vorschriften für den Träger-LKW zu beachten.
Diese 10-Punkte-Liste hilft nachhaltige Sicherheit zu schaffen und begrenzt Ihre Haftung, wenn trotzdem einmal ein Malheur geschieht.

1. Grundvoraussetzung für die Mitnahme eines Staplers ist immer eine Eignungsbescheinigung. Diese stellt der LKW-Hersteller aus, wenn das Fahrzeug mit einer Mitnahmeeinrichtung ab Werk ausgestattet ist. Alternativ muss bei einer Nachrüstung die Eignung der Einrichtung durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen erfolgen.


2. Diese einmalige Prüfung reicht leider nicht zum Betrieb aus. Vielmehr sind Stapler und Trägereinrichtung jährlich durch einen Sachverständigen zu prüfen und zu bescheinigen. Diese Prüfung muss von Personen durchgeführt werden, die aufgrund ihrer fachlichen Ausbildung und ausreichender Kenntnisse auf dem Gebiet der Flurförderfahrzeuge in der Lage sind, solche Prüfungen durchzuführen. Dies kann zum Beispiel ein entsprechend ausgebildeter Betriebsmeister oder auch Personal eines Stapler-Händlers sein.

Vorsicht: Wenn die Trägereinrichtung fest mit dem Fahrzeug verbunden ist, dann wird diese Einrichtung bei der jährlichen TÜV-Prüfung kontrolliert. Ist diese jedoch nicht fest mit dem LKW verbunden, so gilt sie als Teil der Ladung und der Betreiber muss selbst für eine jährliche Prüfung Sorge tragen.

3. Wenn die Höhe zum Besteigen und Verlassen des Staplers 55 Zentimeter übersteigt, sind entsprechende Aufstiegs- und Festhaltevorrichtungen vorgeschrieben. Diese können sich übrigens entweder am Trägerfahrzeug oder am Stapler befinden.

4. Wie bei den normalen Staplern auch, müssen taugliche Fahrerrückhaltevorrichtungen wie beispielsweise Sitzgurte oder Rückhaltebügel den Fahrer beim Umkippen des Staplers schützen.

5. Mitnahmestapler werden oft auch auf unzureichend beleuchteten Verkehrswegen eingesetzt. Deshalb sollte immer eine ausreichende Beleuchtungsanlage vorgesehen werden. Schließlich sind Fuhrparkverantwortliche beim Einsatz nicht immer vor Ort, aber immer in der Haftung!

6. Die Fahrer sollten unbedingt dazu angehalten werden, den Stapler am Transportfahrzeug sicher zu befestigen. Hierzu können Ketten oder Transportgurte dienen. Auch die ausziehbaren Stützen der Transporteinrichtung müssen gegen Herausrutschen gesichert werden.

7. Wie normale Stapler dürfen Mitnahmestapler nur von Personen geführt werden, die
o mindestens 18 Jahre alt sind,
o körperlich geeignet sind,
o charakterlich zum Vorsichtigen Umgang mit dem Stapler geeignet sind,
o eine Gabelstaplerausbildung mit anschließender Prüfung absolviert haben und
o schriftlich von einer berechtigten Person zum Fahren des Staplers beauftragt wurden.

8. Werden die Stapler auch auf öffentlichen Verkehrsflächen eingesetzt, so muss der Stapler hierfür eine gesonderte Betriebserlaubnis oder eine Ausnahmegenehmigung des Straßenverkehrsamts.

Tipp: Wenn die Mitnahmestapler bauartbedingt nicht schneller als 6 km/h sind, braucht man keine besondere Betriebserlaubnis oder Ausnahmegenehmigung.

9. In jedem Fall sollte beim Betrieb des Fahrzeugs im öffentlichen Verkehrsraum eine entsprechende Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden.

Tipp: Sach- und Personenschäden beim Einsatz auf privatem Betriebsgelände können durch eine gesonderte Betriebshaftpflichtversicherung abgedeckt werden.

10. Grundsätzlich sollte beim Staplerbetrieb immer eine Betriebsanweisung zur Verfügung stehen.

Quelle: www.fuhrparkmanagement-aktuell.de
Bilder:
1: Hiab - Moffet
2: Palfinger - Crayler
3: Terberg- KingLifter
UNTERNEHMENSNACHRICHTEN
17.10.2017

STILL GmbH

Ausbau von Dienstleistungen

Das Geschäft mit Flurförderzeugen besteht längst nicht mehr nur aus dem Verkauf von Neufahrzeugen. Umfangreiche Dienst- und Serviceleistungen rund um ...  MEHR
12.10.2017

YALE ••• Hyster-Yale Deutschland GmbH

Erfolgreicher Einstieg

Dank des Kurzzeitmiet-Programms von Yale sind Yale Europe Materials Handling und MotoGP™ Unternehmensangaben zufolge erfolgreich in ihre neue ...  MEHR
10.10.2017

Linde Material Handling GmbH

Weitere Lithium-Ionen-Technik am Start

Bis zum Ende des Jahres plant Linde sein Portfolio an Flurförderzeugen mit Lithium-Ionen-Batterie weiter kräftig aufzustocken. Nach Herstellerangaben ...  MEHR
06.10.2017

FRONIUS Deutschland GmbH Perfect Charging

Mehr Energie in jeder Batterie

Energieeffizienz ist im Basler Logistikzentrum der Rhenus Contract Logistics AG oberstes Ziel: Der Standort ist nicht nur nach ISO 14001 ...  MEHR
04.10.2017

Jungheinrich Aktiengesellschaft

Lithium-Ionen-Großauftrag

Mit mehr als 1.000 Lithium-Ionen-Fahrzeugen hat der Intralogistikkonzern Jungheinrich eigenen Angaben zufolge den größten Auftrag für Flurförderzeuge ...  MEHR
28.09.2017

efatec GmbH

Elektro Schlepper für LKW-Trailer-Handling

LKW-Auflieger und LKW-Anhänger lassen sich gewöhnlich nur mit einem LKW bewegen. Das erschwert das Handling auf begrenztem Raum und ist nur möglich, ...  MEHR
28.09.2017

UniCarriers Germany GmbH

TERGO-Produktfamilie erweitert

Die ergonomische Schubmaststapler-Baureihe TERGO von UniCarriers hat Zuwachs bekommen: Ab sofort ergänzt der TERGO UHD 160 mit Traglasten von 1,6 t ...  MEHR
NEWSLETTER
Ihre E-Mail-Adresse:
Abschicken
Nach der Anmeldung
erhalten Sie von uns eine
E-Mail. Bitte bestätigen Sie
den Link in der E-Mail.
Lectura Specs
Hier finden Sie weitere Artikel, die in unserem NEWS-Archiv hinterlegt sind. ... 
Google  
Web nur FFZ